Vor 140 Jahren erkannte und benannte der amerikanische Arzt Dr. Andrew Taylor Still die Prinzipien der Osteopathie.

Osteopathie ist eine eigenständige Form der Medizin, die dem Erkennen und Behandeln von Funktionsstörungen dient. Die osteopathische Behandlung erfolgt ausschließlich mit den Händen. Der Patient wird in seiner Gesamtheit betrachtet – zum einen in der Einheit von Körper, Geist und Seele und zum anderen in seiner körperlichen Einheit auf allen Ebenen.

Der Ansatz der Osteopathie

Das Prinzip der Osteopathie bezieht sich zum einen auf die Beweglichkeit des Körpers in seiner Gesamtheit, zum anderen auf die Eigenbewegungen der Gewebe, der einzelnen Körperteile und Organsysteme sowie deren Zusammenspiel. Jedes Körperteil, jedes Organ benötigt zum optimalen Funktionieren viel Bewegungsfreiheit.

Ist die Beweglichkeit eingeschränkt, entstehen aus Sicht der Osteopathie zunächst Gewebespannungen und darauf folgend Funktionsstörungen. Die Summe dieser Fehlfunktionen kann der Organismus aus Sicht der Osteopathie nicht mehr kompensieren – es entstehen Beschwerden.

Unser Organismus besteht aus unzähligen Strukturen, die alle direkt oder indirekt miteinander zusammenhängen. Den Zusammenhang stellen die Faszien her, dünne Bindegewebshüllen, die jede Struktur umgeben und gemeinsam eine große Körperfaszie bilden. Bewegungseinschränkungen und Fehlfunktionen können sich aus Sicht der Osteopathie über die Faszien verbreiten und sich an einem anderen Ort des Körpers durch Beschwerden zeigen.

 

Wie erfolgt eine osteopathische Behandlung?

Die Feststellung einer Dysfunktion setzt langes und intensives Training des Tastvermögens voraus. Die osteopathische Behandlung erfolgt mit eigens entwickelten osteopathischen Techniken. Ziel ist, es dem behandelten Menschen zu ermöglichen, durch Verbesserung der Beweglichkeit der betroffenen Struktur, sich selbst auf natürliche Art und Weise ins Gleichgewicht zu bringen.

Osteopathie beschränkt sich nicht auf die Behandlung einzelner Symptome, sondern sieht immer den Menschen als Ganzes. Deshalb ist es auch nicht sinnvoll, Indikationen für die Osteopathie anzugeben. Die Beseitigung von Symptomen ist im Grunde nicht Ziel der Behandlung, sondern nur ein Ergebnis der Auflösung von Einschränkungen osteopathischer Dysfunktionen jeder Art.

Bevor eine osteopathische Behandlung begonnen wird, ist es manchmal ratsam, eine einhergehende schulmedizinische Diagnostik voranzustellen. Auch Befunde aus früheren medizinischen Untersuchungen sind hilfreich. Die Osteopathie ergänzt in vielen Fällen die klassische Schulmedizin, ersetzt diese aber nicht.

Eine osteopathische Behandlung dauert ca. 45 Minuten. Vor der osteopathischen Untersuchung und Behandlung wird mit einem Anamnesegespräch begonnen. Der weitere Behandlungsverlauf ist von Patient zu Patient individuell zu betrachten. Der Abstand zwischen den Behandlungen kann 1-2 Wochen betragen.

 

Praxis für Osteopathie

Tobias Roth

Frankfurter Straße 24
D 35392 Gießen 
Tel.  0641/87734119

Internet  www.roth-osteopathie.de

 
Therapeut Tobias Roth

 

  • 5-Jährige osteopathische Ausbildung am German College of Osteopathic Medicine – GCOM – in Schlangenbad/Wiesbaden (2010-2015)

  • 2013-2015 Präparationskurse Anatomie der Philipps Universität in Marburg

  • 2014: osteopathische Betreuung der Athleten bei den Special Olympics in Antwerpen

  • seit 2015 Dozent für Osteopathie – Paracelsus Heilpraktikerschule Gießen

  • 2016: Auslandsseminar Chiropractic Center Fort Myers Florida

  • Heilpraktiker

  • seit 2019 Praxis für Osteopathie Roth in Gießen

 

Praxis für Osteopathie

Tobias Roth

Frankfurter Straße 24
D 35392 Gießen 
Tel.  0641/87734119

Internet  www.roth-osteopathie.de

 

 

 

Ob Privatkunde, Kassenpatient oder Firmenkunde…                               

In meiner osteopathischen Behandlung sind folgende Elemente/Leistungen enthalten:

 

Parietale-Therapie wie z.B. Manipulation der Wirbelsäule, Mobilisierung von Sehnen und Bändern

Viszerale-Therapie wie z.B. das Lösen von Verklebungen/Adhäsionen von Organen

Craniosacrale-Therapie wie z.B. Einfluss auf die Verbindung zwischen Schädel und Becken

Kinderosteopathie 

Atlas-Therapie

 

Praxis für Osteopathie

Tobias Roth

Frankfurter Straße 24
D 35392 Gießen 
Tel.  0641/87734119

Internet  www.roth-osteopathie.de

 

 

Als Honorar für eine osteopathische Behandlung von ca. 45 Minuten bei Erwachsenen werden 80 Euro vereinbart.

Als Honorar für eine osteopathische Behandlung bei Säuglingen/Kindern von ca. 30 Minuten werden 60 Euro vereinbart.

Dieses Honorar orientiert sich an dem Gebührenverzeichnis für Heilpraktiker (GebüH). Das Honorar ist unmittelbar fällig und innerhalb von 7 Tagen nach Rechnungsstellung zu zahlen.

Nicht alle Krankenkassen bezuschussen eine osteopathische Behandlung. Bitte erkundigen Sie sich im Vorfeld bei Ihrer Krankenkasse über Umfang und Voraussetzung einer eventuellen Kostenübernahme bzw. Teilerstattung. Erklärt sich die Krankenkasse zu einer Kostenübernahme bzw. Teilerstattung bereit, so ist eine Verordnung durch einen Arzt erforderlich.

Die vereinbarte Zeit ist für den jeweiligen Patienten reserviert, daher ist er verpflichtet, Termine pünktlich einzuhalten. Daher ist es erforderlich, Termine frühzeitig, spätestens 24 Stunden vorher abzusagen, damit die für den Patienten vorgesehene Zeit noch anderweitig verplant werden kann.

 

Praxis für Osteopathie

Tobias Roth

Frankfurter Straße 24
D 35392 Gießen 
Tel.  0641/87734119

Internet  www.roth-osteopathie.de

 

Kooperationen:

 

Partnerschaften:

Leandro Diels – Psychologisches Trainingszentrum

Pressemeldung 01.09.2019

Osteopathie mobil

Gesundheitsprävention für Mitarbeiter

Seit dem 01.09.2019 betreut Tobias Roth mobil die Monteure der Scheiben-Doktor Rhein-Main GmbH vor Ort im Unternehmen. Primäres Ziel der Zusammenarbeit beinhaltet, präventiv und gezielt den Körper zu entlasten, damit sich keine Fehlstellungen entwickeln.

Vor dem Hintergrund des demografischen Wandels rückt das Thema Gesundheit immer stärker in den Fokus von Unternehmen. Fachkräftemangel und alternde Belegschaften haben viele Betriebe für Maßnahmen sensibilisiert, die dem langfristigen Erhalt der Gesundheit und damit der Beschäftigungsfähigkeit ihrer Mitarbeiter/innen dienen. Viele Betriebe sind bereits aktiv im Bereich betrieblicher Gesundheitsförderung, so auch der Scheiben-Doktor. Neben gesunden Unternehmensstrukturen im Sinne eines wertschätzenden Arbeits- und Führungsklimas stehen auch gesundheitsfördernde Präsventionsmaßnahmen, insbesondere im Handwerk mit seinen hohen körperlichen Arbeitsbelastungen ganz oben auf der Liste.

Der Scheiben-Doktor hat sich für präventive Maßnahmen u.a. auch im Bereich Osteopathie entschieden und arbeitet mit der Osteopathiepraxis Tobias Roth erfolgreich zusammen. Die Behandlungen erfolgen im monatlichen Rhythmus vor Ort im Unternehmen.

Die Behandlung beginnt mit der Anamnese im Rahmen eines persönlichen  Gespräches. Tobias Roth informiert sich beim Patienten über seine Beschwerden, den Allgemeinzustand und die medizinische Vorgeschichte sowie andere ärztliche Behandlungen, bisherige Therapien und erkundige mich nach möglichen Kontraindikationen. Im Anschluss daran erfolgt die körperliche Untersuchung. Diese erfolgt manuell (mit den Händen). Dabei werden andere Informationen wie z.B. Röntgenbilder, OP-Berichte, usw. berücksichtigt. So er sich einen Überblick über alle Blockaden und Bewegungseinschränkungen im Körper des Mitarbeiters, die mit ggf. vorhandenen Beschwerden zusammenhängen. Ist die Ursache der Beschwerden gefunden, so wird diese durch Manipulation, Muskeltechniken, Dehnungen und Mobilisation behandelt. Auch wenn keine Beschwerden vorliegen, ergreift Tobias Roth präventive Maßnahmen, die zum Erhalt der Belastbarkeit und Gesundheit dienen.

Gern steht Tobias Roth auch anderen Unternehmen zur Verfügung und entwickelt dafür jeweils individuelle Konzepte.

 
Ich betreue gerne auch Ihre Mitarbeiter!
 

Mobil * Vor Ort * Präventiv

Mehr zum Ablauf in der Zusammenarbeit mit Firmenkunden am Beispiel des Scheiben-Doktor finden Sie hier..